HOFER4Excellence

Am 07. Mai 2018 fand das jährliche Event der Extraklasse mit hochkarätigen Gästen aus Bildung und Wirtschaft im atemberaubenden Ambiente des k47.wien über den Dächern der Hauptstadt statt. Über 90 High Potentials hatten dieses Jahr die Chance den wohl exklusivsten Karriere-Talk des österreichischen Lebensmitteleinzelhandels - HOFER4Excellence - mitzuerleben.

Nicole Brandes, internationaler Managementcoach, Autorin und Denkerin der Zukunft, sprach in ihrer Keynote-Speech über "Leadership 4.0  Helden im digitalen Tornado". Dabei ging es vor allem um Führungskräfte und ihre Fähigkeiten im Zusammenhang mit Digitalisierung.

"Management ist wie Dauergeburtstag – jeden Tag eine neue Überraschung", so Brandes.

Am Podium mit Günther Helm (HOFER Generaldirektor), Michael Kronegger (HOFER Hauptgeschäftsführer) Nicole Brandes, sowie Christina Holweg (Stellvertreterin des Institutsvorstandes am Institut für Handel) wurde unter der Moderation von Michael Köttrisch ("Karriere"-Ressortleiter der "Presse") darüber diskutiert, was Mitarbeiter erfolgreich macht und wie Unternehmen im digitalen Wandel auf Arbeitnehmer eingehen können. Dabei durften die anwesenden High Potentials den Karriere-Talk selbst mittels eines Online Voting Tools live mitgestalten und ihre persönliche Einschätzung zu allen Podiumsfragen abgeben.

Neben der Keynote und dem interaktiven Karriere-Talk, gewährte dieser Abend den Master- und Bachelorstudierenden nicht nur exklusive Einblicke in den beliebtesten Lebensmitteleinzelhändler, sondern auch umfassende Informationen zu Karrierewegen und Aufstiegschancen bei HOFER. Der Abend fand mit einem Flying Buffet einen angenehmen Ausklang und ermöglichte den Studierenden, die gewonnenen Eindrücke in persönlichen Gesprächen mit Generaldirektor Günter Helm und seinem Top-Management-Team abzurunden.

An einer Position im HOFER-Management interessiert? Alle offenen Stellen finden Sie hier.

Fotocredit: „Die Presse“ / Günther Perotka

Fotocredit: „Die Presse“ / Günther Perotka

Fotocredit: „Die Presse“ / Günther Perotka

Fotocredit: „Die Presse“ / Günther Perotka

Fotocredit: „Die Presse“ / Günther Perotka